Veneers – Wissenschaft und Technologie 2018-02-22T16:22:41+00:00

Veneers – Wissenschaft und Technologie

Keramik

Als Veneers werden verschiedene Formen von indirekt gefertigten adhäsiv befestigten (geklebten) Verblendschalen oder Zahnaufbauten bezeichnet. Diese umfassen:

  • Labiale Schalen auf Frontzähnen
  • Bukkale Schalen auf Prämolaren
  • Teilveneers und Eckaufbauten auf Frontzähnen zum Ersatz von Zahnhartsubstanz
  • Palatinale Veneers auf oberen Frontzähnen zum Aufbau von Führungsflächen
  • Okklusale Veneers/Tabletops auf Seitenzähnen
  • Minimalinvasive Additionals
  • onon-Prep Veneers

Bei einer größeren Ausdehnung gehen die Präparationsformen in Teilkronen über. Die Abgrenzung ist nicht eindeutig definiert, so existieren auch Begriffe wie 360°-Veneer und Dreiviertelkrone.

Der englische Begriff „veneer“ bedeutet wörtlich Fassade, Furnier, Verblendung.

Im Speziellen werden mit dem Begriff Veneer sowohl bei Zahnärzten als auch bei Patienten am ehesten die klassischen labialen Verblendschalen der Frontzähne in Verbindung gebracht. Synonyme sind labiales FacingVerblendschaleKeramikschale. Veneers müssen nicht zwangsläufig aus Keramik hergestellt sein. Auch extraoral hergestellte Kompositveneers sind technisch möglich. Direkte Kompositversorgungen stellen keine Veneers im engeren Sinne dar.